Geräte

Der Empfang von DVB-T2 HD setzt ein geeignetes Empfangsgerät voraus. Das kann entweder eine Set-Top-Box sein, mit der „alte“ Fernsehgeräte DVB-T2 HD-fähig gemacht werden, oder aber ein Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsteil – beide Gerätetypen nutzen als Orientierungshilfe das grüne DVB-T2 HD Logo.

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme sind frei und ohne laufende Zusatzkosten auf allen geeigneten Geräten zu empfangen. Die Kosten für die terrestrische Verbreitung werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt. Der größte Teil der HD-Programme privater Sender wird ausschließlich unter dem Namen „freenet TV“ gegen ein Jahresentgelt von 69 Euro oder im Abo für eine monatliche Gebühr von 5,75 Euro angeboten. Details dazu erhalten Sie unter www.freenet.tv. Das ist vergleichbar mit den privaten HDTV-Angeboten anderer Empfangswege. Unter Plattform versteht man die Bündelung und gemeinsame Vermarktung privater HD-Programme.

Die privaten Programme sind verschlüsselt und mit geeigneten Geräten ab Inbetriebnahme in einer 3 monatigen Gratisphase kostenfrei empfangbar. Dazu ist ein Entschlüsselungsmodul (CI+ Modul) oder eine Set-Top-Box mit integrierter Entschlüsselung für das Programmpaket von freenet TV erforderlich. Sowohl die Set-Top-Box als auch das Entschlüsselungsmodul tragen das freenet TV-Logo.

Die Deutsche TV-Plattform hat eine Liste von Geräten, die für den Empfang des DVB-T2 HD-Angebots in Deutschland geeignet sind, veröffentlicht. Die Liste beinhaltet sowohl TV-Geräte („TV“) als auch Digitalempfänger („Set-Top-Box“) und Antennen. Über eine Suchfunktion können diverse Filter gesetzt werden.

Das grüne DVB-T2 HD Logo steht im Wesentlichen für die Kombination des neuen digitalen terrestrischen TV-Übertragungsstandards (DVB-T2) und des ebenfalls neuen Standards zur Videokompression (HEVC oder auch H.265). Geräte die lediglich H.264 decodieren können sind nicht für DVB-T2 HD geeignet. DVB-T2 HD-Empfänger sind in der Lage auch DVB-T-Programme zu empfangen (jedoch nicht umgekehrt).

Bisher für DVB-T genutzte Antennen können in der Regel weiterverwendet werden. Auch beim Kauf von Antennen dient das grüne DVB-T2 HD-Logo zur Orientierung.

Mit DVB-T2 HD können Sie die vielfältigen HbbTV-Angebote nutzen. Voraussetzung ist, dass Ihr DVB-T2-Empfänger auch HbbTV-fähig ist und mit dem Internet verbunden ist. Bitte beachten Sie, falls Sie als DVB-T-Nutzer bisher über einen Smart-TV HbbTV genutzt haben, funktioniert dies mit der Umstellung auf DVB-T2 nicht mehr am TV-Gerät. Achten Sie daher beim Kauf eines neuen DVB-T2-Receivers auf die HbbTV-Funktionalität!

Geräteoptionen

ARD Die Medienanstalten Mediengruppe RTL ProSiebenSat1 Media SE ZDF