Geräte

Der Empfang von DVB-T2 HD setzt ein geeignetes Empfangsgerät voraus. Das kann entweder eine Set-Top-Box sein, mit der „alte“ Fernsehgeräte DVB-T2 HD-fähig gemacht werden, oder aber ein Flachbildfernseher der neuesten Generation mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsteil – beide Gerätetypen nutzen als Orientierungshilfe das grüne DVB-T2 HD Logo.

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme sind frei und ohne laufende Zusatzkosten auf allen geeigneten Geräten zu empfangen. Die Kosten für die terrestrische Verbreitung werden aus dem Rundfunkbeitrag gedeckt. Der größte Teil der HD-Programme privater Veranstalter sind ausschließlich im Programmpaket von freenet TV gegen eine Jahresgebühr von 69 Euro empfangbar. Details dazu erhalten Sie unter www.freenet.tv. Das ist vergleichbar mit den privaten HDTV-Angeboten anderer Empfangswege. Unter Plattform versteht man die Bündelung und gemeinsame Vermarktung privater HD-Programme.

Die privaten Programme sind verschlüsselt und mit geeigneten Geräten ab Inbetriebnahme in einer 3 monatigen Gratisphase kostenfrei empfangbar. Dazu ist ein Entschlüsselungsmodul (CI+ Modul) oder eine Set-Top-Box mit integrierter Entschlüsselung für das Programmpaket von freenet TV erforderlich. Sowohl die Set-Top-Box als auch das Entschlüsselungsmodul tragen das freenet TV-Logo.

Die Deutsche TV-Plattform hat eine Liste von Geräten, die für den Empfang des DVB-T2 HD-Angebots in Deutschland geeignet sind, veröffentlicht. Die Liste beinhaltet sowohl TV-Geräte („TV“) als auch Digitalempfänger („Set-Top-Box“) und Antennen. Über eine Suchfunktion können diverse Filter gesetzt werden.

Das grüne DVB-T2 HD Logo steht im Wesentlichen für die Kombination des neuen digitalen terrestrischen TV-Übertragungsstandards (DVB-T2) und des ebenfalls neuen Standards zur Videokompression (HEVC oder auch H.265). Geräte die lediglich H.264 decodieren können sind nicht für DVB-T2 HD geeignet. DVB-T2 HD-Empfänger sind in der Lage auch DVB-T-Programme zu empfangen (jedoch nicht umgekehrt).

Bisher für DVB-T genutzte Antennen können in der Regel weiterverwendet werden. Auch beim Kauf von Antennen dient das grüne DVB-T2 HD-Logo zur Orientierung.

Mit DVB-T2 HD können Sie die vielfältigen HbbTV-Angebote nutzen. Voraussetzung ist, dass Ihr DVB-T2-Empfänger auch HbbTV-fähig ist und mit dem Internet verbunden ist. Bitte beachten Sie, falls Sie als DVB-T-Nutzer bisher über einen Smart-TV HbbTV genutzt haben, funktioniert dies mit der Umstellung auf DVB-T2 nicht mehr am TV-Gerät. Achten Sie daher beim Kauf eines neuen DVB-T2-Receivers auf die HbbTV-Funktionalität!

Geräteoptionen

ARD Die Medienanstalten Mediengruppe RTL ProSiebenSat1 Media SE ZDF